Schimmel in der Industrie

Betriebsbedingte Störungen und Ausfälle vermeiden –  Auslastungsquoten einhalten
Gesunde Mitarbeiter sind Ihr höchstes Gut. Funktionstüchtige Maschinen, die optimal ausgelastet sind, halten Ihren Betrieb am Laufen. Doch wenn alles steht, kostet das Geld.

Produktion – Mitarbeiter – Auslastung

Gefährlicher SchimmelArbeitsschutz ist Chefsache. Das Arbeitsschutzgesetz schreibt vor, dass Arbeitgeber dafür Sorge tragen müssen, dass die Arbeitsbedingungen im Unternehmen die Arbeitnehmer vor Gefährdungen schützen. Doch was ist zu tun, wenn Feuchtigkeit in den Betriebsräumen und produktionsbedingter Staub zusammen mit luftgetragenen Keimen zu einer vermehrten Schimmelbildung und Keimbelastung führen? Wenn die Klimaanlage Schimmelpilze produziert? Oder wenn die Produktion kurzfristig eingestellt werden muss, weil eine grundlegende Desinfizierung der Räume und Maschinen nötig ist?
Ihre Produktion benötigt eine gleichmäßige Raumtemperatur, die durch den Einsatz von Klima- und Lüftungsanlagen konstant gehalten wird? Da Schimmelpilze eine relative Luftfeuchte von 65 – 85 % zum Wachstum benötigen, treten beim Einsatz von Klimaanlagen immer wieder Probleme durch bakterielle Infektionen auf. Bei unregelmäßiger Wartung und Kontrolle wachsen hier die Schimmelpilze durch die Filtermaterialien und gelangen so in die Raumluft.

Wirksame Desinfektion zur Vermeidung von Produktionsausfällen und für nachhaltigen Arbeitsschutz

Vorbeugende Maßnahmen müssen nicht zwangsläufig mit hohen Kosten durch Betriebsstörungen und  Produktionsausfälle verbunden sein. Hier ist rechtzeitiges Handeln der beste Helfer. Eine für Schimmelbeseitigung eingesetzte Kaltvernebelung ist hochwirksam, schnell und effektiv. Der Kaltnebel verteilt sich optimal in allen Räumen, dringt in Ritzen, Fugen, Spalten und enthält außer Wasser keine weiteren Lösungsmittel. Da die Wasserverdunstung sehr rasch einsetzen kann, sind keine Schäden an Geräten, Unterlagen oder auch empfindlichen Materialien möglich.

Schreibe einen Kommentar